Home » Förderung » Kriterien

Kriterien

Was fördert die Stiftung :do?

Die Stiftung :do fördert Projekte und Initiativen mit dem Ziel, individuelle Bewegungsfreiheit und egalitäre Zugänge zu Gesundheit, Bildung und gesellschaftliche Teilhabe für alle Menschen unabhängig von ihrer Herkunft zu verwirklichen. Unser Fokus liegt auf Initiativen, die für ein solidarisches Miteinander und eine nicht-rassistische Politik eintreten und dadurch die herrschende Realität von Flucht und Migration grundsätzlich in Frage stellen.

Diese Kriterien sind dabei besonders wichtig:

Wen fördert die Stiftung :do?

Aufgrund stiftungsrechtlicher Bestimmungen können nur Gruppen und Organisationen gefördert werden, die als gemeinnützig anerkannt sind. Wir brauchen einen entsprechenden Nachweis des Finanzamtes (Freistellungsbescheid).

Initiativen, die keine Gemeinnützigkeit besitzen, können sich einen inhaltlich nahe stehenden Verein suchen, der für Ihr Vorhaben als Antragsteller auftritt.

Wir fördern nur einzelne, in sich geschlossene Projekte. Eine institutionelle Dauerförderung ist ebenso wenig möglich wie die Hilfe für einzelne Personen oder Familien.

In welcher Höhe fördert die Stiftung :do?

Die Höchstfördersumme der Stiftung :do beträgt 5000 Euro pro Projekt und Antrag.

Für kurzfristige oder kleinere Projekte gibt es einmal zusätzlich die Möglichkeit, einen Antrag für eine Förderung bis zu 1000 Euro zu stellen.

Termine und Fristen

Die Stiftung :do vergibt dreimal pro Jahr Fördermittel: zweimal bis zu maximal 5000 Euro und einmal bis zu 1000 Euro.

Antragsschluss für Anträge bis max. 5000 Euro:

15. Februar (für Projekte ab 15. März)
15. September (für Projekte ab 15. Oktober)

Zusätzlicher Antragsschluss für Anträge bis 1000 Euro:

15. Mai (für Projekte ab 15. Juni)

Der Vorstand entscheidet in der ersten Woche des Folgemonats. Die Entscheidung über eine Förderung teilen wir Ihnen kurzfristig mit. Der bewilligte Förderbetrag wird direkt nach der Vorstandssitzung überwiesen.

Bereits begonnene oder abgeschlossene Projekte können nicht rückwirkend gefördert werden!

Antrag stellen

Beratung

Wir beraten Sie gern zu der Frage, ob Ihr Projekt zum Förderprofil der Stiftung :do passt. Bitte wenden Sie sich frühzeitig vor Antragschluss mit einer Voranfrage an die Geschäftsstelle.

 

 

  • "Ich habe so viel Zeit und möchte etwas machen."

    Der NDR berichtet über eine kleine Modellierwerkstatt in der Elbmarsch. Eine Töpferin arbeitet mit Geflüchteten, die nicht arbeiten dürfen und auf dem Dorf kaum Angebote finden, das lange Warten auf den nächsten Asylbescheid zu gestalten. Stiftung :do förderte verschiedene andere kleine Projekte in dieser ländlichen Gemeinde, die sich außerordentlich solidarisch und engagiert mit ihren neuen Nachbarn zeigt.
    ... mehr>weniger<

    Wünsch Dir Deinen NDR: Moderatorin Julia Westlake trifft sich mit der Künstlerin Angela Stehr. Sie hilft in ihrer kleinen Ton-Werkstatt Flüchtlingen mit einem kleinen Kunstprojekt.

    Facebook

    Am 5. Mai ist die Bühne Für Menschenrechte mit ihrem neuesten Theaterstück zu Gast in Osnabrück. Die Abendveranstaltung ist zugleich Auftakt der 14. Tagung des Netzwerks Kritische Migrations- und Grenzregimeforschung kritnet.

    kritnet veranstaltet den Abend zusammen mit LIS - Living in Solidarity und mit Unterstützung der Stiftung :do.
    ... mehr>weniger<

    Die NSU Monologe / NSU-Monologları

    Mai 5, 2017, 7:00pm - Mai 5, 2017, 3:30pm

    Dokumentarisches Theater der Bühne für Menschenrechte (mit Englischen und Türkischen Untertiteln) 19 Uhr: Auftakt der 14. Tagung des Netzwerks kritische Migrations- und Grenzregimeforschung (kritnet.org, kritnet) 20 Uhr: Beginn Theaterstück + Publikumsgespräch Nach den Asyl-Monologen und Asyl-Dialogen, wird nun auch das neueste Stück der Bühne Für Menschenrechte in Osnabrück gezeigt. Fünf Jahre nach dem Bekanntwerden des “Nationalsozialistischen Untergrunds” erzählt die Produktion NSU-Monologe von den jahrelangen Kämpfen dreier Familien der Opfer des NSU. Im Zentrum stehen die Geschichten von Elif Kubaşık und Adile Şimşek und der gewaltvolle Verlust ihrer Ehemänner sowie von İsmail Yozgat und der Trauer um seinen Sohn. Wir erfahren vom Mut der Hinterbliebenen, in der 1. Reihe eines Trauermarschs zu stehen, von der Willensstärke, wiederholt die Umbenennung einer Straße einzufordern und nicht zuletzt vom Versuch, die eigene Erinnerung an den geliebten Menschen gegen die vermeintliche Wahrheit der Ermittler zu verteidigen. Wenn in den NSU-Monologen die Schauspieler*innen mal behutsam, mal fordernd, mal wütend ihre Stimme erheben, dann erzählen sie roh und direkt die Erfahrungen der Hinterbliebenen und liefern uns intime Einblicke in das Hoffen und Bangen menschlicher Existenzen, denen wir uns nicht mehr entziehen können. Die NSU-Monologe entstanden durch ausführliche Interviews, lediglich gekürzt und ohne sprachliche Veränderungen - ein Werk zeitgenössischer Geschichtsschreibung, das in Zeiten des Erstarkens der AfD und des europäischen Faschismus an Aktualität kaum zu überbieten ist. Das Stück wird als Auftakt der diesjährigen Tagung des Netzwerks kritische Migrations- und Grenzregimeforschung (kritnet.org) gezeigt, welche das Wochenende über in Osnabrück unter dem Title "Die Rückkehr des Nationalen" stattfindet. Ab 19:00 Uhr geben die Organisator_innen einen Einblick in die Themen und Debatten der Tagung. Veranstalter: Netzwerk kritische Migrations- und Grenzregimeforschung (kritnet) Osnabrück und Living in Solidarity e.V. Ort: Haus der Jugend Osnabrück www.hausderjugend-os.de/index.php/event/show/id/1658 Datum und Zeit: 05. Mai 2017, 19 Uhr Auftakt kritnet, 20 Uhr Beginn Theaterstück NSU-Monologları Belgesel tiyatro Geride kalanların gerçekler için savaşı. Iltica-monologları ve iltica-dialogları hakkında 400 gösteriden sonra Bühne für Menschenrechte “nasyonal sosyalist yeraltı” oluşumundan tam beş yıl sonra NSU kurbanları olan üç ailenin savaşını NSU-monologlarında anlatıyor. NSU-monologları isimsiz kurbanları anlatmıyor, anlattığı kişiler Elif Kubaşık ve Adile Şimşek ve onların şiddet içeren eşlerinin kaybı yanısıra İsmail Yozgatın oğlu için tuttuğu yası anlatıyor. Geride kalanların cesaretinden, cenaze töreninde ilk sırada durmayı, irade gücünü, bir sokağın tekrar isim değiştirme talebini ve son olmayacak şekile, sevdiği kişinin hatıralarını sözde doğruları konuşan araştırmacı karşısında savunmayı öğrendik. NSU-monologlarında oyuncular bazen tedbirli, bazen talepli, bazen kızgın şekilde seslerini yükselttiklerinde, doğruca ve işlenmemiş halde geride kalanların deneyimlerini anlatıyorlar. Göz ardı edemeyeceğiniz, insanın varoluşumunda mevcut olan umut etme ve kaygı duyma hislerini samimi şekilde anlatılacaktır. NSU-monologları detaylı reportajlarla, sadece kısaltılmış ve dili değiştirilmemiş şekilde oluşmaktadır – Çağdaş tarihi yazan bir eser, AfD ve avrupa faşizmin güçlenme zamanında olmasına rağmen güncelliği üstün gelecek şekildedir.

    Facebook

    Keinen Kopf für Finanzen, Buchhaltung und Co?

    Praxis-Tipp: Der Deutsche Spendenrat bietet Seminare und kostenlose Einzelberatungen (!) für gemeinnützige Initiativen an. Themen: Finanzen, Rechnungslegung, Transparenz - und die ganz individuellen Probleme damit. Damit der Kopf frei sein kann für die eigentlichen Ideen und Projekte!
    Infos und Termine hier:
    ... mehr>weniger<

    Wir unterstützen Euch dabei, als Spenden sammelnde, gemeinnützige Organisation, selbstbewusster mit den Themen Finanzen und Rechnungslegung umzugehen. Mehr Informationen unter: www.transparenz-leicht-gemacht.de

    Facebook

    Stiftung :do hat Bühne Für Menschenrechtes Foto geteilt. ... mehr>weniger<

    im Mai das gesamte Repertoire der Bühne für Menschenrechte im Heimathafen Neukölln... z.B. die NSU-Monologe: www.facebook.com/events/1902142543402224/

    Facebook
  • español . englisch .- français