• Fanus e.V.

    Fanus: Qualifizierung und Stärkung im Alltag

    Beginn: 2017

    “Die Besonderheit unseres Vereins ist, dass alle Gründerpersonen selbst einen Migrationshintergrund haben. Wir kennen die Herausforderungen in der aktuellen Situation aus eigener Erfahrung.”

    Im Verein Fanus e.V. engagieren sich seit 2014 HamburgerInnen, die vorwiegend aus dem östlichen Afrika, aus Eritrea und Somalia fliehen mussten. Sie haben sich organisiert, um Menschen vor allem aus der gleichen Region in ihren Muttersprachen zu unterstützen, wenn sie gerade erst angekommen sind und oft einen großen Beratungsbedarf haben. Die Mitglieder des Fanus e.V. organisieren Sprachunterricht, Begleitung bei Behördengängen oder Arztbesuchen oder Infoveranstaltungen, die sehr nahe an den Bedürfnissen der neu ankommenden MigrantInnen dran sind und deswegen ein großes Potential zum Empowerment entfalten.

    “Wir konnten bereits vielen Hilfesuchenden durch Beratungen, Begleitungen und Übersetzungsdienste in ihrer Situation helfen. Jetzt wollen wir unser Hilfsangebot professionalisieren.”

    Die Stiftung :do sieht es als eine Kernaufgabe, selbstorganisierte Initiativen wie Fanus e.V. in ihrer Professionalisierung zu unterstützen und fördert Fanus seit Beginn. Fanus e.V. hat in 2017 5000 Euro bekommen, um vor allem die vielen ehrenamtlich engagierten MitarbeiterInnen zu stärken und zu qualifizieren.

    www.fanus.eu/de